Wilfried Röhrig und Freunde
Blick zu den Sternen

rigma_CD_B_50

CD 112
ISBN 978-3-933294-22-7

12 Lieder, Laufzeit: 48 Min.

13,90 €

rigma_LH_B_50

Liedheft 012
I
SBN 978-3-933294-06-7

36 Seiten

5,90 €

Zwölf einfühlsam-eingängige Lieder in gitarren-orientiertem Gewand, mal klassisch-dezent, mal fetzig-rockig, mal balladenhaft.

rigma - Blick zu den Sternen - CD

Titel
Geliebt ~ Hoffnung und Fantasie ~ Blick zu den Sternen ~ Für eine alte Freundin ~ Wie viel ~ Dein Stern geht auf ~ Antwort offen ~ Strandgut ~ Nimm sie an, all unsre Gaben ~ Du bist da ~ Du, Gott, kommst uns entgegen ~ Wir spüren das Leben

MP3-Hörprobe
Titel 1: Geliebt
Titel 3: Blick zu den Sternen
Titel 12: Wir spüren das Leben

In Erwartung eines klampfenden Kinderliedermachers lege ich die CD ein und staune: Fetzige Acoustic-Rock-Klänge, dazu eine junge fröhliche Frauenstimme – Wilfried Röhrig? Der Viernheimer Liedermacher hat zwar alle Songs des Albums geschrieben, beschränkt sich aber in der Darbietung damit, hier und da mal ein bisschen Gitarre zu spielen und überlässt die anderen Parts den Sängerinnen Indra Wahl und Susanne Lutz, sowie Amin Jan Sayed und die klingen wirklich so, als ob Wilfried Röhrig ihnen die Melodien auf den Leib geschrieben hätte: Indra Wahl und Susanne Lutz mit einer dynamischen-poppigen Art, Amin Jan Sayed mehr wie der klassische Songwriter (erinnert mich ein bisschen an Stephan Suhlke). Der „Blick zu den Sternen“ bietet … Lieder über Gott und die Welt, die nachdenklich machen. Gerade in der dunkleren Jahreszeit ist ja oft ein „Blick zu den Sternen“ auch mit Fragen nach der Unendlichkeit, nach Gott und dem Leben verbunden. Und hier setzt Wilfried Röhrig, der als Religionslehrer und Leiter einer Sacro-Pop-Band tätig ist, an. Unterstützt wird er dabei von Musikern, von denen wir aus der „frommen Szene“ eigentlich nur Daniel Jakobi (drums) kennen, was der Sache aber keinen Abbruch tut – im Gegenteil: Gerade die Arrangements und Soundideen von Amin Jan Sayed (Bass, Keyboards) und den E-Gitarristen Marc Hallbauer, Joachim Sum und Christian Schlipper, sowie die Konzertgitarrenparts von Christian Wernicke machen die Produktion rund. Ideal für sternenklare Nächte im Auto (Standheizung vorausgesetzt) oder, wer selber singen will, kann mit dem ebenfalls erhältlichen Liederheft seinen eigenen musikalischen „Blick zu den Sternen“ wagen.

Volker Gruch in: eXact! Nr. 1, Dez. 2005/Jan. 2006
 

zzgl. Versandkosten

mehr>

mehr>


Blick zu den Sternen

© rigma Musikverlag, Viernheim